4.4 Zusammenfassung

Dass die fächerübergreifende PC-Nutzung als Kulturtechnik, Hilfsmittel und Medium im Unterricht nicht zeitgleich mit der Einführung der Fächer Informatik, EDV und ITG erfolgen konnte, erklärt sich durch die historischen Rahmenbedingungen. Unser heutiges Verständnis der Medienbildung ist ein Resultat des Konstruktivismus, des WWW und der Möglichkeit von Schülern und Schulen online zu gehen. Somit besteht also erst seit 2001, als die letzte Schule ans Netz gegangen ist, die Möglichkeit Medienbildung als Kulturtechnik im Sinne unseres heutigen Bildungsverständnisses zu unterrichten.

Doch seitdem ist über ein Jahrzehnt vergangen, ohne dass es in diesem Bereich signifikante Fortschritte gegeben hätte. Bis heute wird der PC nur in Ausnahmefällen als Kulturtechnik, Hilfsmittel und Medien im fächerübergreifenden Unterricht eingesetzt.

Deshalb wird im Folgenden dargestellt, wer das deutsche Bildungswesen ab dem Jahr 2001 im Bereich der fächerübergreifenden PC-Nutzung anders beeinflusst hat als im Bereich der Fächer Informatik, EDV und ITG.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s